home

Bienen und Autos: Bienenforschung für den MINT-Unterricht

19. März 2015 von Heiner Wittmann

Auf der Didacta 2015 haben wir ein Gespräch mit Prof. Dr. Jürgen Tautz (Universität Würzburg) und Dr. Dagobert Achatz, Audi Stiftung für Umwelt Gmbh, aufgezeichnet:

> Nachgefragt: Jürgen Tautz, Die Erforschung der Bienenwelt

> Sachbuch und Unterrichtsmaterial zur Arbeit mit dem spannenden HOBOS-Projekt – HOney Bee Online Studies

Nachgefragt: Jürgen Tautz, Die Erforschung der Bienenwelt

3. März 2015 von Heiner Wittmann

tautz-bienen13.01.2015: Neue Daten und neue Erkenntnisse – darum geht es in Jürgen Tautz‘ jetzt veröffentlichtem Bienenbuch „Die Erforschung der Bienenwelt“, das auf Basis der HOBOS-Messstation entstanden ist. Über das Internet > www.hobos.de können Sie die HOBOS-Bienenstöcke rund um die Uhr beobachten.

Jürgen Tautz ist ein bekannter Experte in der Erforschung der Bienen. Seit vielen Jahre untersucht die kleinen Insekten auf allen Ebenen. In seinem neuen Buch widmet er sich in vier Kapiteln der Vermehrung der Bienenvölker, den Baukünsten der Bienen, der Bewirtschaftung und dem Bewohnen des Stocks sowie der Zusammenarbeit der Bienen. > Jürgen Tautz gibt Einblick in die Bienenwelt – Website der Universität Würzburg, Fakultät für Biologie

Interview > HOBOS Bienen bringen Wissenschaft und Wirtschaft in die Schule

> Pressestimmen zu Hobos HOneyBee Online Studies

Klett MINT auf der Didacta 2015
Autoren am Stand

23. Februar 2015 von Heiner Wittmann

didacta-2015Wir bauen bereits auf und freuen uns auf Ihren Besuch auf unserem Stand vom 24. bis 28. Februar 2015 bei der Didakta 2015 in Hannover : Halle 17, Stand G03.

Autoren am Stand:

Dienstag, 24.02.15, 11.30 bis 12.30 Uhr und 14.00 bis 15.00 Uhr

tautz-bienen

Prof. Dr. Jürgen Tautz (Biozentrum Universität Würzburg) Das HOBOS-Buch (Erstauflage: 15.000) umfasst vier Kapitel, wovon jedes neue Daten und Ideen enthält.

Das Buch richtet sich an alle Bieneninteressierten. Und was bedeutet das Buch für das HOBOS-Projekt selbst? „Es stellt einen wichtigen Baustein auf dem Weg zu einem festen Bestandteil im Unterricht dar“, so Tautz.

Dr. Dagobert Achatz (Sprecher der Geschäftsführung Audi Stiftung, Umweltbeauftragter und Leiter Betrieblicher Umweltschutz der AUDI AG Ingolstadt)

Mittwoch, 25.02.15, 11.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr:

Susanne Pieth (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)/Institut für Planetenforschung)

Sie hat an zwei Büchern mitgearbeitet, die bei Klett MINT erschienen sind:

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt entstanden Unterrichtsmaterialien für den Sachunterricht an Grundschulen und den Geografie-Unterricht in der Sekundarstufe I.

Mehr Informationen:

> Unser Sonnensystem
> Erde und Monde

Twittern – Zwitschern Sie auch?

25. April 2014 von Heiner Wittmann

Haben Sie auch schon ein neues Twitterdesign?

> Klett MINT auf Twitter

> Der Frankreich-Blog twittert auch

MINT-Förderung und Berufsorientierung – Fachkräfte sichern durch zielgerichtete Schulkommunikation

25. April 2014 von Heiner Wittmann

15. Mai 2014 | 13:00 – 17:30 Uhr | Treffpunkt Klett Stuttgart | Jetzt anmelden

> Einladung zum Expertentag – mit Progrmm zum Download *.pdf

interessierten und engagierten Nachwuchs in das eigene Unternehmen zu holen, ist oft eine schwierige Aufgabe. Um die Zielgruppe für sich zu gewinnen, ist es notwendig sich mit den Bedürfnissen und Interessen der Jugendlichen auseinanderzusetzen und zu erkennen, wann, wo und wie sich junge Leute für einen Beruf entscheiden. Als Teil des größten deutschen Bildungsunternehmens bietet Klett MINT Ihnen die Möglichkeit, einen Einblick in aktuelle Entwicklungen im Prozess der Berufsorientierung von Schülerinnen und Schülern zu erhalten. Es werden Ihnen konkrete Best-practice-Beispiele aufgezeigt, wie mit Schulen kooperiert und kommuniziert werden kann, die zu einer eigenen Umsetzung einladen. Weiterhin können Sie sich mit anderen Personalverantwortlichen und Ausbildern austauschen, Fragen platzieren und neue Ideen entwickeln, um die Jugendlichen für Ihr Unternehmen zu interessieren. Für eine nachhaltige Optimierung erhalten Sie nach der Veranstaltung die Veranstaltungsskripte, die mit Kommentaren und Hinweisen ergänzt werden.

In dieser Veranstaltung lernen Unternehmen die Möglichkeiten kennen, wie sie erfolgreiche Kooperationen mit Schulen schließen und dadurch Kontakt mit Schülerinnen und Schülern und somit ihren zukünftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aufbauen. Das wird unter anderem ganz praktisch an konkreten Best-practice-Beispielen demonstriert.

CeMAT 2014: job and career bringt Arbeitgeber, Fachkräfte und Nachwuchs zusammen

24. April 2014 von Heiner Wittmann

  • Eigenes Online-Jobportal zur Messe
  • Vielfältiges Rahmenprogramm unterstützt Logistiker in ihrer

Job and career at CeBIT – 10.- 14. März 2014

job and Career at Hannover Messe – 7.-11. April 2014

job and caree at CEMAT 2014 – 19.-23. Mai 2014 – Messegelände Hannover

Karriereplanung

Nach der Automobilwirtschaft und dem Handel ist die Logistikbranche der drittgrößte Wirtschaftsbereich in Deutschland – noch vor der Elektronikbranche und dem Maschinenbau. Rund 230 Milliarden Euro hat die Logistik 2013 erwirtschaftet und der Aufwärtstrend hält weiter an. Von diesem Trend profitiert auch die Intralogistikbranche, die mit ihren technischen Lösungen ein bedeutender Treiber der Logistik ist. Dementsprechend gesucht sind derzeit gute Mitarbeiter mit Branchen-Know-how. Genau hier setzt die > Recruitingmesse job and career at CeMAT an.

„Eingebettet in die CeMAT, die weltweit führende Messe für Intralogistik, bringen wir mit dieser neuen Recruiting-Plattform job and career Arbeitgeber gezielt mit den passenden Bewerbern zusammen. Im Fokus stehen hierbei nicht nur erfahrende Fachkräfte auf Experten-Niveau, sondern auch Facharbeiter sowie der Nachwuchs“, erläutert Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe AG.

Als Partner von job and career mit an Bord ist auch der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA), der auf der job and career at CeMAT seine neue Internet-Nachwuchsplattform mit integrierter Stellenbörse talentmaschine.de präsentieren wird.

Im Fokus: passive Kandidaten

Anders als reine Jobmessen richtet sich die Messe nicht nur an Fachkräfte, die gerade aktiv einen neuen Job suchen, sondern auch an die so genannten passiven Kandidaten, die ihren Messebesuch einfach und unkompliziert damit verbinden möchten, etwas für ihr berufliches Fortkommen zu tun. Die CeMAT bietet dafür eine ideale Plattform: Von den 53.000 Besuchern, die 2011 an der CeMAT teilgenommen haben, waren 28 Prozent Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Materialwirtschaft, Logistik, Lager und Transport.

Eigenes Online-Jobportal

Hilfe beim erfolgreichen Stellenwechsel oder beim Einstieg als Nachwuchsfachkraft bietet ein eigens für die Messe eingerichtetes Online-Jobportal. Das Portal bietet Bewerbern unter www.jobs.cemat.de nicht nur die aktuellen Stellenangebote der teilnehmenden Unternehmen, sondern auch ausführliche Arbeitgeberporträts mit allen wichtigen Hintergrundinfos zum jeweiligen Unternehmen. Abrufbar sind alle im online inserierten Stellen auch direkt auf der Messe, wo sie an einer Reihe multimedialer Jobwalls eingesehen, ausgedruckt, per Mail versendet oder direkt auf das Mobiltelefon geladen werden können.

Vortragsprogramm bietet Mehrwert für Bewerber

Darüber hinaus können die Besucher der job and career at CeMAT von einem umfangreichen Rahmenprogramm rund um ihre persönliche Weiterbildung und Karriereplanung profitieren. „Zusätzlich zur eigentlichen Stellensuche bieten wir den Messebesuchern ein breites Vortragsangebot zu verschiedenen Themen, die für ihren Berufsalltag wichtig sind. Neben gezielten Karrieretipps für Logistik-Experten soll hierbei auch der Spaß nicht zu kurz kommen, etwa, wenn Gelassenheitstrainer Christian Bremer auf unserer Bühne aufzeigt, wie man es schafft, Stress in aktive Gelassenheit zu verwandeln“, erklärt Michael Heipel, Geschäftsführer der spring Messe Management GmbH, die den Karrierebereich auf der CeMAT in diesem Jahr erstmals ausrichtet

BVL Campus, der Zusammenschluss der Aus- und Weiterbildungsinstitutionen der Bundesvereinigung Logistik, zeigt am Dienstag, 20. Mai, von 10:30 bis 11:15 Uhr in einer Podiumsdiskussion „Wege in die Logistik“ auf und wird in einer weiteren Gesprächsrunde am Mittwoch, 21. Mai, zur selben Uhrzeit das Thema „Karriere beginnt im Studium“ erörtern.

Neben Vorträgen und Diskussionen werden sich auf der Bühne in Halle 13 in jeweils 20-minütigen Unternehmenspräsentationen auch einzelne Arbeitgeber den Bewerbern vorstellen.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter folgender Adresse: www.cemat.jobandcareer.de

 

Über die CeMAT:

Die CeMAT wird vom 19. bis zum 23. Mai 2014 in Hannover ausgerichtet. Die weltweit führende Intralogistikmesse wird danach als Neuerung alle zwei Jahre auf dem Messegelände in Hannover veranstaltet. Zur CeMAT im Jahr 2011 kamen mehr als 1 000 Aussteller aus 39 Ländern sowie rund 53 500 Fachbesucher aus aller Welt. Jeder zweite Aussteller sowie jeder dritte Besucher kamen aus dem Ausland. Aufgrund der weltweiten Bedeutung der CeMAT für die internationale Logistikbranche werden mittlerweile vier weitere CeMAT-Veranstaltungen in den großen Wachstumsregionen ausgerichtet: CeMAT RUSSIA (23. bis 26. September 2014 in Moskau), CeMAT ASIA (27. bis 30. Oktober 2014 in Shanghai), CeMAT

Wissen Sie, wie die Jahreszeiten entstehen?

19. April 2014 von Heiner Wittmann

Wie groß ist der Mond und wie weit ist er weg? Und warum leuchten die Sterne am Himmel überhaupt?

Oft stellen Kinder solche Fragen. Gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat Klett MINT jetzt Unterrichtsmaterialien zum Thema Sonnensystem für die Grundschule herausgegeben. Das Heft enthält neben fachlich fundierten Hintergrund-Informationen auch zahlreiche Anregungen für MitmachExperimente, die von Lehrkräften des Schülerforschungszentrums Südwürttemberg (SFZ) entwickelt und ausführlich in der Praxis erprobt wurden.

> „Unser Sonnensystem“ – Schulbuch mit vielen Mitmach-Experimenten

Wie entstehen die Jahreszeiten? Wie groß ist der Mond und wie weit ist er weg? Und warum leuchten die Sterne am Himmel überhaupt? Oft stellen Kinder solche Fragen. Dieses faszinierende Buch – gemeinsam vom Klett MINT Verlag und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) herausgegeben – gibt die Antworten. Es enthält neben fachlich fundierten Hintergrund-Informationen auch zahlreiche Anregungen für Mitmach-Experimente, die von Lehrkräften des Schülerforschungszentrums Südwürttemberg (SFZ) entwickelt und ausführlich in der Praxis erprobt wurden. Die Versuche lassen sich mit ganz einfachen Mitteln umsetzen, wie sie an jeder Schule oder im Haushalt vorhanden sind.

life + science: Studien- und Berufsorientierung im MINT-Bereich als App

27. März 2014 von Heiner Wittmann

Ab der Ausgabe 01/2014 gibt es „life + science“, das Schülermagazin zur Berufs- und Studienorientierung im MINT-Bereich, auch zum Mitnehmen auf Smartphone und Tablet. Heft und App erscheinen am 26. März 2014.

Mit der neuen Ausgabe entwickelt sich „life + science“ weiter und erscheint als handliche Variante für Smartphone und Tablet. Das Magazin lässt Schülerinnen und Schüler in Erkenntnisse aus der Forschung eintauchen in Form von interessanten Artikeln, die an den Lehrplan angelehnt sind. Zusätzlich werden verschiedene Berufsbilder und Studiengänge im MINT-Bereich vorgestellt, um den Jugendlichen eine Möglichkeit zur Berufs- und Studienorientierung zu geben.

Beide Aspekte sind auch in der App vereinigt. Schülerinnen und Schüler haben nun auch die Möglichkeit, die neueste Ausgabe „life + science“ zu lesen und sich über verschiedene Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten zu informieren. Durch ein übersichtliches Kachel-Design können die Jugendlichen schnell und einfach entscheiden, ob sie lieber einen spannenden MINT-Artikel, ein Studiengangporträt oder ein Experten-Interview mit einem Professor lesen möchten. Die App steht kostenlos im Google Play Store und im App Store von Apple zur Verfügung. „Wir verknüpfen so die Berufs- und Studienorientierung noch enger mit der digitalen Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler“, freut sich Dr. Dierk Suhr, Geschäftsführer der Klett MINT GmbH.

Die App entstand in Kooperation mit der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM). Drei Studenten der Vertiefungsrichtung „Digital Publishing“ im Studiengang Druck- und Medientechnologie haben sie im 4. Semester entwickelt. Als Grundlage diente eine bereits veröffentlichte Ausgabe von „life + science“ aus dem Jahr 2013. Das Layout und die Navigation haben die App-Entwickler der HdM in Zusammenarbeit mit Klett MINT erstellt, die technische Umsetzung der sogenannten „WebApp“ lag allein in ihren Händen. Die App wird ab März 2014 jeweils zeitgleich mit der Printausgabe publiziert. Bereits veröffentlichte Inhalte sind über eine Archiv-Funktion zugänglich. Die Kooperation wollen Klett MINT und HdM im Sommersemester 2014 fortsetzen. „Wir arbeiten dann an der Automatisierung der Inhaltserstellung, so dass die Printausgabe‚ per Knopfdruck‘ in die für die App geeigneten Formate umgewandelt wird“, berichtet HdM-Professorin Dr. Barbara Dörsam.

Die Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart:

Die HdM bildet als staatliche Hochschule für Angewandte Wissenschaften Spezialisten und Allrounder für die Medienwelt aus. Das Studienangebot unter einem
Dach ist europaweit einzigartig. Über 20 akkreditierte Bachelor- und Masterstudiengänge stehen zur Auswahl: vom Druck über audiovisuelle Medien, Informationsmanagement und Informatik, Werbung oder Medienproduktion bis hin zu Medienwirtschaft und Verpackungstechnik. In allen Studiengängen wird durch
fundierte Theorie und praxisnahe Projekte aktive Wissensvermittlung geboten

Fahndung nach den Bienenkillern: Lerneinheiten nun online

15. Mai 2013 von Heiner Wittmann

Würzburg/Stuttgart, 15.05.2013. Pestizide, Insektizide, Fungizide, Herbizide: Bienen sterben aber auch an Parasiten, Krankheiten oder natürlichen Ursachen. Zu diesem Problemkreis stehen nun drei Lerneinheiten für die Klassen 10 und 11 kostenlos auf der Website www.hobos.de online.

Die Maikrankheit ist da: Aufgrund von Wassermangel haben Bienen Verstopfung und zittern regelrecht beim Versuch abzukoten. Das überleben manche von ihnen nicht. Glücklicherweise nicht so im HOBOS-Stock. Die HOneyBee Online Studies (kurz: HOBOS) sind ein kostenloses Angebot der Universität Würzburg: Kinder ab 5 Jahre beobachten live einen Bienenstock und können sich hier als Forscher betätige. Online lernen sie spielerisch und praxisnah mathematische, naturwissenschaftliche und technische Kenntnisse und Fähigkeiten einzusetzen. „Die Maikrankheit ist jedoch nur eine von vielen Todesursachen, auch andere Tiere oder Menschen und ihre Gifte sind Bienenkiller“, erläutert Prof. Dr. Jürgen Tautz, Leiter des HOBOS-Projektes. Prinzipiell gehe es „seinen“ 10 000 Bienen aber sehr gut. Am 5. Mai sind die ersten Bienen geschlüpft.

hobos-stock

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit hat den Vorschlag der EU-Kommission begrüßt, bestimmte Pestizide zu verbieten > http://www.umwelt-im-unterricht.de/wochenthemen/warum-sterben-die-bienen. Um die Schülerinnen und Schüler selbst auf die Fahndung nach den Bienenkillern zu schicken, hat die Universität Würzburg drei Lernzirkel zu diesem Thema erstellt (die Blocks 3, 4 und 9 unter > http://www.hobos.de/de/lehrer-schueler-eltern/lehrmaterial/gymnasium/biologie.html), anhand derer sie relevante Todesursachen für Honigbienen nachvollziehen können.

Die Klett MINT GmbH entwickelt darüber hinaus aktuell ein HOBOS-Arbeitsbuch für Lehrkräfte und Schüler ab der 3. Klasse, in dem auch dieses Thema Eingang finden wird.

Über HOBOS
Die HOneyBee Online Studies (kurz: HOBOS) der Universität Würzburg eröffnen Schulen die Möglichkeit, anhand von einem High-Tech Bienenvolk naturwissenschaftliches Arbeiten fächer-, klassen- und schulartübergreifend zu gestalten. HOBOS ist eine bisher einmalige Lehr-, Lern- und Bildungsplattform und stellt mit www.hobos.de ein Forschungslabor ins Netz, in dem die Schüler die Bienenkolonie live beobachten und erforschen können – und damit ihre Kenntnisse in den Fächern Mathematik, Physik, Biologie, Chemie, Informatik praxisnah anwenden und vertiefen.

Klett-Mint: Mehr Kooperation, bitte!
Fast 60 % der Lehrer wünschen sich mehr Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft

18. April 2013 von Heiner Wittmann

Stuttgart/Bonn/Osnabrück, 18.04.2013. Bekämpfung des Fachkräftemangels von der Pike auf: mit mehr Berufsorientierung und mehr Praxisnähe in den Schulen. Eine Umfrage1 von bildungsklick, Lehrer-Online und Klett MINT zum Thema Kooperation von Schule und Wirtschaft ergab, dass die Zusammenarbeit noch ausbaufähig ist.

Von der Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft profitieren letztlich beide Seiten: Die Schüler erhalten einen praktischen Einblick in die Berufswelt, die Unternehmen Zugang zu potenziellen Fachkräften. Fast 60 % der teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer befürworten daher die Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft. Praktikumsangebote (85 %) und Werksführungen (73 %) wären dabei die wichtigsten Maßnahmen, um diesen Praxisbezug herzustellen. Aber auch praxisnahe
Unterrichtsmaterialien (59 %) sowie Lehrerfortbildungen zu praxisbezogenen Themen (54 %) wären hilfreich, äußerten sich die Teilnehmer der Umfrage. Dabei greifen 89 % auf kostenlose Lehrmaterialien im Netz zurück.

<< Download der Umfrage

“Die Umfrage zeigt uns, dass großer Bedarf an einer engeren Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft besteht, auch wenn bisweilen Skepsis bezüglich einer möglichen Beeinflussung besteht“, resümiert Dr. Dierk Suhr, Geschäftsführer der Klett MINT GmbH. Mit Lehrerfortbildungen, Zeitschriften und Unterrichtsmaterialien bringt die Dienstleistungsagentur der Klett Gruppe Industrie und Schule zusammen, um den technisch-naturwissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern und für
MINT-Berufe zu begeistern.”

Unterrichtsmaterialien zu MINT-Themen sind auch bei Lehrer-Online sehr gefragt“, ergänzt Gabi Netz, Chefredakteurin des Internetportals Lehrer- Online. „Die Umfrage zeigt, dass kostenlose Materialien von Lehrerinnen und Lehrern gern genutzt werden, wenn sie auf den Lehrplan abgestimmt, praxisnah und werbefrei sind.“


Zum Download > Ergebnisse der Lehrer-Umfrage: „Verzahnung von Schule und Wirtschaft“ *.pdf


1 Alle Prozentzahlen gerundet. Es nahmen 367 Lehrerinnen und Lehrer aller Fachrichtungen und Schularten aus ganz Deutschland teil. Die kompletten Umfrageergebnisse finden Sie unter > www.klett-mint.de/presse.